Sektion ÖV nach Rapperswil

Morgen Dienstag spielt der ZSC in Rapperswil, wo wir wie üblich mit dem Zug anreisen.
Treffpunkt: 17.45-18.00, Hauptbahnhof
Abfahrt: 18.09, Gleis 43/44

Nächste Samstig alli uf Zug

Am kommenden Samstag, 11. September spielt unser ZSC das erste Qualiauswärtsspiel in Zug. Seit einigen Saison boykottieren die meisten Fanszenen der Schweiz die Spiele dort aus Protest gegen den ID-Scan und die Datenspeicherung. Nun hat uns die Neuigkeit erreicht, dass auf die neue Saison hin der ID-Scan abgeschafft wurde. Nach eingehender Diskussion haben wir beschlossen, dass ein Besuch der Spiele für uns unter diesen Umständen wieder möglich ist. Nach vielen Jahren werden wir nun darum wieder gemeinsam nach Zug reisen und unseren ZSC lautstark unterstützen.

Wie üblich reisen wir als Sektion ÖV nach Zug. Treffpunkt ist ab 17 Uhr am Hauptbahnhof. Der Zug fährt um 17.35 auf Gleis 5. Wir empfehlen euch, das Matchticket online zu kaufen.

Zudem möchten wir euch daran erinnern, dass es für den Matchbesuch ein COVID-Zertifikat braucht. Wer noch einen Test benötigt, findet rund um den Hauptbahnhof genügend Möglichkeiten.

Zrugg i d’Halle!

Mit dem Start in die Champions Hockey League am Donnerstag ist es so weit: der ZSC kehrt ins Hallenstadion zurück. Für uns ist mit diesem Spiel ebenfalls der Zeitpunkt gekommen, als aktive Fanszene wieder im Stadion aufzutreten. Stimmten letzte Saison – sofern überhaupt Zuschauer zugelassen waren – die Voraussetzungen nicht, so ist momentan fast alles normal. Ein geregeltes Leben als Fanszene und Kurve ist wieder möglich und wir können unseren ZSC lautstark und bunt unterstützen.
Darum heisst es ab Donnerstag wieder: den Schal umhängen und ab ins Hallenstadion für unsere Farben und den ZSC!

Zrugg i d’Halle, alles für de ZSC!

Umfrage zur Zukunft der Nationalliga A

Heute Nachmittag haben die Liga und die Clubs auf ihren Kanälen ein Statement und eine Umfrage bezüglich der Ligareform veröffentlicht. Dies ist nun die Chance, dass sich Fans aus allen Sektoren der Halle zu den geplanten Veränderungen und weiteren Themen im Schweizer Eishockey äussern können. Wir rufen alle Fans des ZSC dazu auf, die Umfrage auszufüllen und eure Meinung zur Zukunft des Schweizer Eishockeys einzubringen. Je breiter die Umfrage abgestützt ist, desto aussagekräftiger ist deren Ergebnis!

Zur Umfrage: https://www.survio.com/survey/d/nlumfrage

Das 5950 Nr. 16 ist da!

Morgen Donnerstag werden wir nach dem Spiel auf dem ZSC-Platz unser nächstes 5950 verkaufen! Komm vorbei und hol dir die Ausgabe zum 90-Jahre-Jubiläum und vielen weiteren Themen.

Kostenpunkt wie immer 5.- Franken. Wir werden die Hefte mit Handschuhen und Masken an der frischen Luft verkaufen. Bitte bringt den Betrag, wenn möglich passend.

PS: Wer das Heft gerne nach Hause gesendet bekommen will und dafür das Porto übernimmt, darf sich gerne bei uns unter redaktion@5950.ch melden.

Eure 5950-Redaktion

Statement zur neuen Saison

Liebe ZSC-Fans

Als wir im Frühling dieses Jahres mit dem Begriff COVID-19 in Kontakt kamen und die Saison abgebrochen wurde, rechneten viele wohl kaum damit, dass sich dieses Thema derart hartnäckig hält und bis heute anhält. Der kommende Saisonstart bringt für uns zwei Gefühlslagen mit sich. Einerseits sind wir dankbar, dass wir endlich wieder Eishockey im Stadion sehen dürfen. Zum anderen sind wir aber auch enttäuscht, dass wir unserer Leidenschaft nicht gleich wie in den vergangenen Spielzeiten nachkommen können. Die Sportstadien werden diese Saison trister, leiser und langweiliger daher kommen, denn je. Vielleicht ist es auch ein Mahnmal für gewisse Interessensgruppen, welche sich eine Stimmung wie in der NHL wünschen und Stehplatz-Fans als ein Relikt der Vergangenheit sehen.

Gezwungen durch das Coronavirus werden wir aber diese Saison tatsächlich verstummen – allerdings nur so lange, wie dies die Vorgaben der Behörden notwendig machen. Nach vielen intensiven Gesprächen in diesem Sommer haben wir uns dazu entschieden, im Stadion komplett auf den akustischen und optischen Support zu verzichten. Viele von uns werden sicherlich dort sein, aber wir werden nicht in Erscheinung treten – es wird keine Choreografien geben, keine Fangesänge und keine Fahnen. Wir tun dies im Sinne der Vernunft, im Sinne des Respekts für die aktuelle Lage und weil wir der Meinung sind: «Ganz oder gar nicht!»

An dieser Stelle möchten wir euch nochmals dringend anhalten, euch an das Schutzkonzept im Hallenstadion zu halten, auch wenn es auf euch mühsam wirken mag.

Ein paar Worte möchten wir noch zu den personalisierten Tickets und dem Auschluss der Gästefans liegen lassen. Im Zuge der aktuellen Umstände erachten wir es als zwingendes Übel, um Sportgrossveranstaltungen in einem halbwegs würdigen Rahmen durchführen zu können. Dieser Ausnahmezustand darf aber nicht zur Normalität werden und es kann nicht sein, dass diese repressive Massnahmen über die Hintertüre und unter dem Schutzmantel der «Corona-Krise» zum Dauerzustand werden! Die Beteiligten, welche sich für diese Massnahmen stark gemacht haben, sind dazu angehalten, diese nur so lange aktiv zu halten, wie notwendig. Sämtliche Verbands- und Clubexponenten haben anfangs der Krise davon gesprochen, dass ein Stadion ohne Fans kein haltbarer Zustand sei. Diesen Worten müssen im Nachgang dann auch Taten folgen.

Natürlich beobachten wir die Situation laufend und werden, sofern es die Umstände zulassen, auch wieder in Erscheinung treten – mit viel Farbe und Lärm! Wir hoffen auf eine spannende Saison, welche ohne grössere Spielverschiebungen und Corona-Erkrankungen von statten geht – schlimmer gehts nur, wenn auch noch das Spiel auf dem gefrorenen Wasser zur Farce verkommt.

Bleibt gesund und bis bald.